Sonntag, 5. Mai 2013

Rund um Linux - Einige nützliche Befehle für die Shell I

Anbei eine Auflistung einiger nützlichen Linux Befehle (ich verwendet vorwiegend Ubuntu), die ich von Woche zu Woche, mal mehr oder weniger verwende.

Vielleicht ist ja auch für euch was nützliches dabei :-)


Datei(en) finden
 find /var/www/* | grep index*.*  

Belegter Platzen-Platz checken
 du -h --exclude=/proc --exclude=/sys --exclude=/media --exclude=/dev --max-depth=1 /  

Datei mit scp auf einen anderen Server kopieren
 scp -P 222 tomcat.sh user@test.server.de:/etc/init.d  

Duplikate von Dateien finden
Dafür kann man das Programm fdupes verwenden, siehe auch http://www.tuxfutter.de/wiki/Fdupes
 fdupes -r /opt/olw/nfs/elc_roh/archive > /home/ubuntu/xdupes.txt  

PermitRootLogin
Mit der Option "PermitRootLogin" gibt man an ob sich der User root direkt per SSH anmelden darf oder ob man sich erst mit einem normalen User authentifizieren muss und dann per "su -" zu root wird.
 /etc/ssh$ sudo vi sshd_config  
PermitRootLogin auf "no" setzen oder auskommentieren!
Anschließend neustart von sshd (/etc/init.d/ssh restart)

ll: command not found
 alias ll='ls -l'  

Dateigröße in MB/GB anzeigen
 du -hs catalina.out  

Verzeichnis packen und entpacken mit tar.gz
Um ein Verzeichnis mit tar.gz zu packen:
 tar cfvz irgendeinname.tar.gz verzeichnisname/  
Um ein Verzeichnis mit tar.gz zu entpacken:
 tar xfvz test.tar.gz  

Eine Datei auf 0 byte setzen
 >catalina.out  
Dies ist z.B. sinnvoll, wenn man im laufenden Betrieb die Datei nicht löschen oder leeren kann.

Mit grep innerhalb von Dateien suchen 
 grep -r 'JkWorkersFile' /etc/*  

Aktuell offene Ports anzeigen
 sudo netstat -tulpen | grep -v '127.0.0.1' | grep -v '::1:'  

Portscanner von einem anderen Rechner aus starten
 sudo nmap 130.80.47.XXX  

Repositories von Ubuntu anzeigen
 less /etc/apt/sources.list  

wget - failed: Connection refused
Evtl. muss ein Proxy Server eingetragen werden!
 http_proxy=http://proxy.uni.de:80; export http_proxy  
 https_proxy=http://proxy.uni.de:443; export https_proxy  
Falls dies bei dem sudo Befehl vorkommt:
 sudo visudo
 Defaults !env_reset  
Siehe auch:  https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=94273

Falsche Server Zeit aktulisieren
1. Die Hardware-Uhr umstellen
 sudo hwclock --set --date="12/28/2011 12:26:10"  
2. Die Systemzeit nach der Hardware-Uhr stellen
 sudo hwclock --hctosys  
3. Zeitzone einstellen
 sudo tzselect  

Su/Sudo Script ohne nachfragen des Passworts 
 sudo visudo  
 ubuntu ALL = (ALL) NOPASSWD: /etc/init.d/tomcat6  

Cron-Job für den Neustart von Tomcats in der Nacht um 03:00 UHr 
sudo vi /etc/crontab oder crontab aufrufen -e aufrufen
 0 3   * * *  ubuntu /etc/init.d/tomcat6 restart  

Keine Kommentare:

Kommentar posten