Freitag, 12. April 2019

Raspberry Pi-hole - Malware-Schutz fürs Heimnetz

Damit man bei all seinen Geräten (die mit dem Internet verbunden sind) einen Tracking-Schutz hat, kann man Pi-hole verwenden.


Hierfür benötigt man nur einen Raspberry Pi (die Leistung des 1er reicht hier vollkommen aus), ein Gehäuse als Staubschutz, ein Micro-USB-Netzteil mit 2A und eine SD-Karte mit mindestens 2 GByte. Eine SD-Karte mit einer hohen Schreibbelastung wäre zu empfehlen (z.B. Kingston Industrial).

In den Standardeinstellungen blockt der Raspberry Pi mit Pi-hole vorwiegend Tracking- und Adserver. Weitere Listensammlung findet man unter der The Big Blocklist Collection .

Siehe auch CHIP Magazin 08/2018 oder https://www.heise.de/tipps-tricks/Pi-Hole-auf-dem-Raspberry-Pi-einrichten-so-geht-s-4358553.html .

Keine Kommentare:

Kommentar posten