Samstag, 30. Januar 2021

Warum eigentlich agil?

Das Scrum Manifest der agilen Softwareentwicklung definiert agile Methoden nach z.B. der Eigenschaft das sich Prozesse während der gesamten Projektzeit ständig weiterentwickeln und immer wieder neu bewertet müssen. Aber warum ist man überhaupt gezwungen agile Methoden zu verwenden?


Eine gute Antwort auf die Frage bietet mein Blog Eintrag vom April 2020  "Digitalisierung - The Six D's of Disruption". Mit Hilfe des Modells kann man verstehen, wie Technologien bzw. Digitalisierung uns beeinflussen.

In letzten Jahren kam es immer schneller zu einer "Demokratisierung" und Technologien sind immer schneller mehr und mehr Menschen zugänglich. Dies führt zu einem Verschwinden von alten Technologien bzw. kompletter Berufszweige. Die folgendene Grafik zeigt die Anzahl der Jahre, bis die aufgeführten Technologien eine Reichweite von 50 Millionen Nutzern erlangt hatten. So hatte Facebook bereits nach 3,5 Jahren 50 Millionen Nutzer. Das Telefon benötigt 75 Jahre für 100 Millionen Nutzer, das Fernsehen benötigte 13 Jahre und Candy Crush nur 1,3 Jahre bis es eine Nutzerschaft von 50 Millionen erreicht hatte.

Definition Agilität

Schnelle Reaktions-(Adaptions-)fähigkeit in einer komplexen Welt. Siehe hierzu auch "Die Komplexität von Scrum bzw. eines Projektes kann durch die Stacey Matrix dargestellt werden".

Die Themen Unsicherheit und Komplexität könne auch gut durch das Akronym VUCA beschrieben werden, welches sich aus den vier Begriffen Volatilität (Unstet - schneller Wandel - Flüchtigkeit), Unsicherheit (Unberechenbarkeit - keine Strategien), Komplexität (Multioptionen -
Vernetzung - Schnelligkeit) und Ambiguität (Mehrdeutigkeit - Multifaktoriell - verwirrend) zusammensetzt.


AGILE => "Always run a changing system" anstatt "Never change a running system"!

Keine Kommentare:

Kommentar posten